image1 image2 image3

Zum Start

 

Wir leben in einer Zeitenwende. Eine neue Welt entsteht. Noch liegt sie im Nebel, aber ihre Umrisse sind schon erkennbar: In der neuen Welt wird Mensch und Natur nicht länger unter dem Dominanz des quantifizierbaren, ökonomischen Denkens stehen können. Die vorherrschenden Denk- und Handlungsmuster sind überholt.

Die Politik aber blockiert zusammen mit den Finanzeliten den friedlichen Weg in die neue Welt. Beide kämpfen um ihre Macht und halten an den alten Denk- und Handlungsmustern fest. Das ist die tiefere Ursache für die Krisen unserer Welt: Kriege, Zerstörung, Völkermord, Völkerwanderung Altersarmut, Euro und die Deformation unseres Rechts- und Sozialstaates. Sie haben unsere Umwelt, unseren Reichtum und zuletzt unseren Rechts- und Sozialstaat einem seelenlosen Finanzkapitalismus geopfert. Die Fassade der Alten Welt ist nur noch durch Propaganda und Gleichschaltung der Medien aufrecht zu erhalten. Im Mittelalter ließen Klerus und Inquisition die Künder der Wahrheit brennen, heute wird die Verdammung jeglicher Kritik den Medien überlassen.

Kritik, Proteste und Demonstrationen waren notwendig. Aber jetzt reichen sie nicht mehr aus, der Wandel muss im Grundsatz erfolgen.

Die gute Botschaft ist: Wir können uns selbst helfen, wenn wir im Vertrauen auf unsere gemeinsame Kraft und unsere uneingeschränkten Menschenrechte handeln.

Wir sind das Volk – Wir sind die Lösung: Wir handeln im Grundsatz und geben uns eine Verfassung – eine Verfassung vom Volk. Damit nehmen wir unser grundlegendes Menschenrecht wahr und beantworten die Macht- und Legitimationsfrage: Es ist unser Grundrecht, über die Grundlagen der politischen Ordnung zu bestimmen, die wir haben wollen. Wir handeln als Souverän und werden vom passiven Erleider der Politik zum souveränen Gestalter unserer Verhältnisse.
Unser Ansatz möchte den ersten Schritt gehen und der Türöffner sein für eine evolutionäre Bürgerdemokratie. Wie dieser einfache und nachhaltige Ansatz aussieht, möchten wir Ihnen auf den nächsten Seiten vorstellen. Wir sind überparteilich, demokratisch und friedlich.

Machen Sie mit und beteiligen Sie sich am gemeinsamen Weg!

 

Weiter:

Aufruf

 

 

 

Verfassung vom Volk

Die friedliche Evolution

 

 



Wir sind das Volk!

Wir bestimmen die Spielregeln unserer Demokratie!

Wir entscheiden über unsere Verfassung!

Wir nehmen die Zukunft in unsere Hände!

Wir schaffen das - gemeinsam!

 

 

Heinz Kruse, unser 1. Vorsitzender hält auf Einladung der Gruppe Artikel20gg ein Grundsatzreferat über unsere Standpunkte und unseren Verfahrensansatz im Haus der Demokratie in Berlin.

 


Hier ein kurzer Ausschnitt aus dem aktuellen Bühnenprogramm des Kabarettisten Hagen Rether. Er ruft darin - wie wir - zur Selbstermächtigung auf. Ermunternd ist die spontane Zustimmung des Publikums... Danke Hagen!



 

 

 

Sei selbst die Veränderung, die Du in der Welt sehen willst.

Mahatma Gandhi

 

 

Kommentare   

# Schade um die einzige MöglichkeitDanydanone 2016-05-10 12:16
Dass die Idee nicht wächst und den Megatrend der heutigen Zeit aufhält, eine andere Lösung sehe ich nicht.
Antworten
# Friedlich?Mohamed 2016-02-25 08:39
Friedlich vorgehen ist die einzige Möglichkeit, die nicht von vornherein zum schlimmen Scheitern verurteilt ist.
Das heißt aber noch lange nicht, dass es friedlich bleibt. Die Gegenwehr wird ab dem Zeitpunkt sofort heftig sein, ab dem die Herrschenden das Gefühl bekommen, diese Bewegung könnte erfolgreich sein. Machen wir uns keine Illusionen.
Antworten
# FriedlichSuper User 2016-02-26 08:29
Wir sollten uns tatsächlich keine Illusionen über eine Politik machen, die unter erheblichen Handlungsdruck - auch durch Abhängigkeiten - steht. Aber gerade deshalb ist es wichtig, nicht in die Falle zu laufen, die durch eine eskalierende Gewalt gestellt werden kann. Wir haben als Bürgerinnen und Bürger zuallererst ein Interesse an einem friedlichen Wandel.
Antworten
# Wie soll sas gehen?Mohamed 2016-02-25 08:32
Der Vortrag von Herrn Kruse analysiert die Zustände treffend. Ich freute mich auf den Weg, den ich gerne mitgehen würde. Doch die Aussagen dazu blieben sehr allgemein und nebulös. Zum Beispiel: TTIP verhindern, dazu bleibt nicht viel Zeit. Wie sollen wir so schnell unsere Politik delegitimieren, so dass sie nicht in unseren Namen diesen Vertrag unterzeichnet? Vielleicht doch eine Demo, die nur groß genug ist und für alle, auch die Vertragspartner, vernehmbar erklärt, dass unsere Regierung nicht zur Unterzeichnung legitimiert ist? Ganz allgemein: Wie soll die Deligitimierung vonstatten gehen? Wie soll der anschließende Übergang aussehen?
Antworten
# TTIP, wie solle das gehenSuper User 2016-02-26 08:25
zitiere Mohamed:
Der Vortrag von Herrn Kruse analysiert die Zustände treffend. Ich freute mich auf den Weg, den ich gerne mitgehen würde. Doch die Aussagen dazu blieben sehr allgemein und nebulös. Zum Beispiel: TTIP verhindern, dazu bleibt nicht viel Zeit. Wie sollen wir so schnell unsere Politik delegitimieren, so dass sie nicht in unseren Namen diesen Vertrag unterzeichnet? Vielleicht doch eine Demo, die nur groß genug ist und für alle, auch die Vertragspartner, vernehmbar erklärt, dass unsere Regierung nicht zur Unterzeichnung legitimiert ist? Ganz allgemein: Wie soll die Deligitimierung vonstatten gehen? Wie soll der anschließende Übergang aussehen?

Eine Verfassung vom Volk ist ein Türöffner für weitere Reformen. Mit ihr wird die politische Blockade abgebaut. Es ist kein Patentrezept, mit dem sofort eine heile Welt hergestellt werden kann. Der Fall TTIP - die Dringlichkeit der Verhinderung sehe ich auch - könnte allerdings verhindert werden, wenn Volksabstimmungen in einer Verfassung verankert sind. Aber für die unendlichen vielen noch zu gehenden Reformschritte, kann sie natürlich nur eine Voraussetzung (ein Türöffner eben) sein. Es geht eben nicht nur um die Begrenzung politischer Willkür, sondern auch darum, eine Plattform für den Weg in eine evolutionäre Bürgerdemokratie zu schaffen.
Antworten
# AufrufHans 2016-02-23 17:05
Ganz meine Meinung
Antworten
# WeckrufUlrich Krüger 2016-02-21 11:57
Hallo und ein Weckruf an alle Bundesbürger,
Wir wollen und brauchen eine selbstbestimmte Verfassung als Ergänzung zum GG Art.146.
Wir wollen keine neuen Parteien, aber auch keine Allmacht der jetzigen Parteien ohne Kontrolle durch die Bevölkerung.
Der Verein V.v.V. ist hier die richtige
Adresse , informiert euch.
Antworten

Newsletter

Besucher

Heute 33

Woche 33

Monat 2783

Insgesamt 28800

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

2016  Verfassung vom Volk   globbers joomla templates